Bildgebende Systeme in der Agrar- und Lebensmitteltechnik – Kurzporträt

Die Verfügbarkeit verschiedener bildgebender Technologien ist in den letzten Jahren sehr stark angestiegen, der Bereich „Imaging“ stellt für viele Anwendungsgebiete eine Schlüsseltechnologie dar. Im Falle einer weniger komplexen Bildverarbeitung steht diese nicht mehr – wie noch vor einigen Jahren – im Fokus, vielmehr ist die Auswahl des bildgebenden Sensorsystems für die spezifische Applikation mit ihren Störgrößeneinflüssen maßgeblich.


Dieser Zertifikatskurs verschafft den Teilnehmern/innen einen Überblick, wozu bildgebende Systeme in der Lage sind und hilft bei der Auswahl der passenden Technologie für eine spezifischeAnwendung.

Der Kurs beinhaltet Vorträge über Technologien und Anwendungsbeispiele bildgebender Systeme (z.B. Hochgeschwindigkeitskameras, Multi‐ und Hyperspektralsysteme, 3D‐Sensoren, Low‐Cost‐Sensoren, Lichtschatten‐Sensoren oder Software zur Bildverarbeitung/Simulation) sowie praktisches Arbeiten mit den Systemen im Labor.

Multi‐ und Hyperspektralsysteme können in der Agrartechnik z.B. zur bildgebenden Bestimmung eines Vegetationsindex (NDVI) oder zur Feuchtebestimmung eingesetzt werden. Lichtschatten‐Sensoren werden zur Höhenerfassung von Pflanzen und anderen Objekten eingesetzt, auch der Einsatz von Low‐Cost‐Sensoren wird behandelt. Die betreuten praktischen Arbeiten mit den bildgebenden Systemen werden in Zweier‐ bzw. Dreiergruppen durchgeführt, wodurch der individuelle Lerneffekt gewährleistet wird.

Die Teilnehmer/innen erhalten einen Überblick über aktuelle bildgebende Systeme und deren Leistungsfähigkeit. Zudem sammeln sie praktische Erfahrungen mit verschiedenen bildgebenden Systemen. Die Teilnehmer/innen können besser einschätzen, welche bildgebenden Systeme für ihre spezifischen Anwendungen und Aufgabenfelder in Frage kommen.


Das Wichtigste im Überblick

Zielgruppen

  • Ingenieure/innen aus Forschung und Entwicklung
  • Entscheidungsträger/innen für Produkt- oder Prozessentwicklungen im Umfeld der Agrar- und Lebensmitteltechnologien



Daten und Fakten zum Zertifikatskurs

Abschluss

Teinahmezertifikat

Kursdauer

1 Tag (10:00 bis 17:00 Uhr)



Kurskonzept

Vermittlung der oben gennanten Kursinhalte anhand eines theoretischen und praktischen Teils.

Sprache

deutsch



Kosten

Keine Gebühren wärend der Förderphase



Kursbeginn

nach Absprache

Kursort

Hochschule Osnabrück / nach Absprache